Buchtipp: „Das Monster am Meer“ von Cornelia Lotter

LotterMonsteramMeer
Der „Koloss von Prora“ auf Rügen erfindet sich gerade neu, wie es in Touristenbroschüren verharmlosend heißt. Aus dem unvollendeten Nazi-Seebad für 20.000 Urlauber wird ein Luxusresort mit hochpreisigen Apartments, bei deren Vermarktung Begriffe wie „Nationalsozialismus“ und „Nationale Volksarmee“ nur stören würden. Die wechselvolle Geschichte der Anlage, die von zwei totalitären Regimes geprägt ist, wird deshalb gern auf die Kategorie „Historisches Baudenkmal“ reduziert. Gegen diese Geschichtsvergessenheit schreibt Cornelia Lotter in ihrem Sachroman an, der intensive Recherche und große Vertrautheit mit den verbürgten Fakten erkennen lässt. Die fast fünf Kilometer lange Monumentalanlage ist gewissermaßen die Hauptfigur, der Protagonist des Buches. Multiperspektivisch schildert Lotter Schicksale und Ereignisse, in denen das „Monster“ sein wahres Gesicht zeigt. Die Handlung spielt 1993, in einer Art Zwischenzeit, in der die Gebäude geräumt sind und die weitere Verwendung unklar ist. Der Taucher Leo, in geheimer Mission und mit dem Auftrag unterwegs, die 9000 Räume zu durchsuchen, weiß nicht, was er finden soll. Jo, der Künstler, sammelt am Strand vor den endlosen Häuserblocks Schwemmgut für seine Plastiken und macht merkwürdige Beobachtungen. Erwin, der ehemalige Hausmeister, fühlt sich noch immer für das Objekt verantwortlich und Christian erinnert der Koloss ständig an seinen toten Bruder. Zu den Einheimischen stößt Ulrike aus Hamburg, die mit einer Reportage über Prora ihre Journalistenlaufbahn beginnen möchte und entdecken muss, dass sie nicht nur beruflich, sondern auch persönlich aufs Engste mit diesem Ort verbunden ist. Die Reflexionen, Aufzeichnungen, Gedanken und Gespräche der Figuren verdichten sich zu einem ebenso eindringlichen wie bedrückenden und vielschichtigen Porträt Proras, in dem dunkle Farben dominieren: Willkürmaßnahmen, Schikanen, Machtmissbrauch, Gehorsam, Unfreiheit. Zwar bleiben die angekündigten Handlungselemente von Thriller und Familiengeschichte letztlich recht blass bzw. berechenbar, doch wer die ebenso faszinierende wie erschreckende Entwicklung Proras begreifen möchte, dem sei Cornelia Lotters Sachroman empfohlen.

Cornelia Lotter: Das Monster am Meer. Amazon Create Space, 2015, 256 S., 9,90 Euro (Print), 3,99 (E-Book)

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Buchtipp: „Das Monster am Meer“ von Cornelia Lotter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s